Udo Kästner       * 1961                                                                                                                            

                                                                                     

ist seit 45 Jahren in Sachen Sport als Praktiker und Lehrer unterwegs.

In seiner Kindheit betrieb er Leichtathletik, Schwimmen, Reiten und Judo, bevor er mit 14 Jahren in das Bundesleistungszentrum der "Modernen Fünfkämpfer" nach Warendorf wechselte.

Nach seinem Abitur 1980 war er während seiner Dienstzeit als Zeitsoldat als Ausbilder in der Einheit der Fallschirmjäger (FschJgBtl 271 Iserlohn) eingesetzt und unterrichtete dort unter anderem militärischen Nahkampf.

Zu Beginn seiner Studienzeit hatte es ihm jedoch neben Boxen und Aikido besonders das Karate-Do angetan.
Darauf konzentrierte er sich schließlich und leitete als DAN-Träger (Schwarzgurt) mehrere Dojos.


Im Jahre 2000 lernte er, nach umfangreichen "anderen" Erfahrungen im Taichi Center Bilk in Düsseldorf, welches von Freya und Martin Bödicker betrieben wurde,
das Wu-Taichichuan von Ma Jiangbao und dann auch Ma Jiangbao selbst kennen.

Seitdem hat das Studium dieses Taichi's ihn nicht mehr los gelassen.

Aufgrund seiner vorangegangenen Erfahrungen im Kampfsport beschäftigt er sich insbesondere mit den Partneranwendungen des Wu-Taichi's und lehrt diese mittlerweile in Europa.

Udo ist Vorstandsmitglied des "Europäischen Vereins für traditionelles Wu-Taichichuan" ( www.wu-taichi.org ) und vom
"Deutschen Dachverband für Qigong und Taijiquan" und (www.ddqt.de) zertifizierter Ausbilder für Taijiquan.

         

 

Er ist der letzte Tudi (innerer Schüler) von Ma Jiangbao , der leider im Oktober 2016 verstarb.
Sein Fachgebiet ist das Anwenden des Taijiquan als Kampfkunst.